TC Schwanheim

Völklinger Weg 62
60529 Frankfurt

T 069 / 358632
E 2.Vorsitzender@tc-schwanheim.de

Tennis in Schwanheim - seit 1973


Der TC Schwanheim kann mittlerweile auf 40 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. In dieser Zeit haben viele Gesichter das Leben auf und abseits des Platzes im Schwanheimer Wald geprägt. Sei es als Spieler, Trainer, Platzwart, Betreiber der Gaststätte oder in einer der zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen. Sie alle machten und machen den TC Schwanheim zu dem Verein, der er heute ist.

Die Idee zu einem Tennisclub in Schwanheim enstand im kleinen Kreis. “Tennisplätze für Schwanheim” forderte eine Bürgerinitiative im Juni 1973 und wandte sich mit einem Auruf in der “Schwanheimer Zeitung”. Mit Erfolg. 200 Interessenten meldeten sich nach dem Aufruf bei Initiator Manfred Will und nach zwei Monaten war ein geeigenetes Gelände für den Bau von sechs Tennisplätzen gefunden. Mit Hilfe der Firma Nestlé und der dortigen Tennisabteilung konnte im Anschluss die Finanzierung des Projekts gesichert werden.

Am 24. Oktober 1973 schließlich wurde der TC Schwanheim durch Gisela Raineri, Werner Hoppe, Rudolf Knöpfel, Dr. Norbert Oster, Alfred Philipp, Rolf Pitthan, Horst Schötz, Hans Georg Stäcker, Alois Wachendörfer und Manfred Will offiziell gegründet.

Im Jahr darauf, ging es dann richtig los. Unter der Leitung des 1. Vorstitzenden Manfred Will wurden sechs Sandplätze errichtet. Am 8. Juni 1974 fiel letztlich der Startschuss: Der Spielbetrieb konnte aufgenommen werden.

Als erstes, provisorisches “Vereinsheim” diente eine alte Baubaracke, in der zunächst nur die Duschen und Umkleiden zugänglich waren. Der Aufbau der Tennisplätze war damit aber noch nicht abgeschlossen. 1975 entstand eine Flutlichtanlage für drei der sechs Plätze. Ein Jahr später gab es im Clubhaus einen Aufenthaltsraum mit Theke.

Auch sportlich ging es voran. 1976 nahmen erstmals zwei Herren-, eine Damen- und eine Jugend-Mannschaft an den Verbandsspielen teil. Zugleich ist das Interesse der Schwanheimer am Tennis ungebrochen. Bereits 1975 zählte der Verein 272 Mitglieder. Hinzu kamen 172 Interessenten, die zunächst auf einer Warteliste standen, da die Anlage keine ausreichenden Kapazitäten besaß. Eine solche Wartezeit ist heute zum Glück nicht mehr nötig.

1983 erfolgt der nächste große Schritt. Der ein Jahr zuvor beschlossene Bau eines neuen Clubhauses wurde unter Leitung des späteren langjährigen 1. Vorsitzenden Rudolf Matschat durchgeführt. Dem folgte 1998 die Installation einer Solaranlage zur Erzeugung von Warmwasser. Das Ziel war auch hier ähnlich wie beim Bau der Plätze: Durch seine Lage im Frankfurter Stadtwald will sich der TC Schwanheim in die Natur eingliedern und legt Wert auf ein umwelt- und ressourcenschonend Handeln.

Durch den Einstieg der Familie Hartmann als Wirte im Jahr 1994 und eine Neugestaltung des Clubhauses in Kooperation mit der Schmucker-Brauerei drei Jahre später wird das Vereinsheim nicht mehr nur zweites Zuhause seiner Mitglieder, sondern ist endlich auch der Öffentlichkeit zugänglich. Im selben Sinne wird die Gaststätte seit einigen Jahren von Familie Wawerda geführt.

Nicht nur abseits, sondern auch auf den Plätzen geschah einiges. 1991 stand eine Grunderneuerung an, in deren Rahmen eine automatische Bewässerungsanlage installiert wird. Als Ergebnis sind die Plätze seitdem auch nach ergiebigen Regenfällen nach kurzer Zeit wieder bespielbar.

Das ist auch nötig. Denn aus den ehemals vier Mannschaften, die kurz nach der Vereinsgründung an den Verbandsspielen teilnahmen, sind im Laufe der Jahre 18 geworden. Der TC Schwanheim ist damit in fast jeder Altersklasse des Tennisbezirks Frankfurt mit mindestens einem Team vertreten: Von den unter 12- bis zu den über 70-Jährigen. Der Erfolg der Mannschaften hat sich ähnlich gut entwickelt. Drei Mannschaften treten mittlerweile überregional auf Landesebene an. Die Herren 60 spielen seit 2013 gar in der Hessenliga, der höchsten Spielklasse Hessens.

Neben den offiziellen Verbandsspielen war beim TCS in den letzten 40 Jahren einiges los. Bereits seit 1974 werden jährlich Vereinsmeisterschaften und Schleifchen-Turniere ausgerichtet. Von 1985 - 1990 gab es den “Alete-Cup”, ein Tennisturnier für Bambini. Zwischen 1992 und 2001 waren regelmäßig Jugend-Teams beim vom FTV 1860 ausgerichteten Hopp-Teen-Cup dabei, an dem sechs Vereine aus dem Frankfurter Süden teilnahmen. Für die Damen gab es mit dem “Breuninger-Cup” zum Ausklang der Saisons 2006 bis 2009 jeweils im September eine Damen-Doppel-Turnier auf der Anlage des TCS. Seit vielen Jahren gibt es zudem Trainingscamps für Jugendliche und Erwachsene, die nicht nur das Tennis verbessern, sondern auch für Spaß und Geselligkeit sorgen sollen.

Alles in allem waren es 40 Jahre, auf die der TC Schwanheim und seine Mitglieder gerne zurückblicken.

25 Jahre TCS

Festschrift des TC Schwanheim zum 25-jährigen Bestehen:

Download