Langsam wird`s unheimlich. Auch im vierten Gruppenliga Meisterschaftsspiel der Saison 2021, blieben die Herren 70 I vom TCS ungeschlagen. Beim TC-Obertshausen, immerhin zweiter in der Tabelle, wurde ein auf den ersten Blick klarer 5:1 Sieg herausgespielt. Dem war aber nicht so, er musste erst über vier Champions-Tiebreaks hart erkämpft werden.
Zum ersten Mal spielte unsere Ranglisten Nr 1 Peter Scharf auch in den Einzeln mit und konnte sich mit 2:6, 7:6, 10:6 glücklich, aber verdient gegen einen LK 10 Spieler durchsetzen.
Reinhold Nauheimer Rangliste Nr 2, war in einem über zweistündigen spannenden Dauermatch am Ende mit 7:6 und 6:1 erfolgreich. Er musste noch nie soviel in einem ersten Satz laufen, allerdings sein Gegner auch. Dieser konnte im zweiten Satz dann nicht’s mehr zusetzen und ein deutlicher zweiter Satz ging dann verdientermaßen an Reinhold.
Wolfgang Zöckler Rangliste Nr 3, nervte ebenfalls seinen Gegner und konnte nach einem Rückstand (2:5) im ersten Satz noch mit 7:5 und 6:0 den Spieß umdrehen. Er hat die Nerven behalten. Großartig gemacht.
Albert Merz an Nr 4, machte es genau so spannend. Auch er musste in den Champions-Tiebreak, gewann aber letztlich mit 3:6, 6:2 und 10:6. Auch von Ihm eine Kraft- und Nervenleistung die zu einem wichtigen Punkterfolg für die Mannschaft führte.
Somit stand es bereits nach den Einzeln 4:0 und der Sieg war dem TCS schon nicht mehr zu nehmen.
Angemerkt sei auch noch, dass unsere eigentliche Nr 3 Valentin Dima, aus Urlaubsgründen, nicht eingesetzt werden konnte. Wahrscheinlich wird er uns auch noch im nächsten Spiel gegen TC Bergen-Enkheim fehlen.

Die Doppel waren nach dem 4:0 nun eigentlich nur noch Zugabe. Das erste Doppel P Scharf / R Nauheimer spielte einen relativ sicheren ersten Satz den man mit 6:1 gewinnen konnte. Seiner Sache wohl zu sicher verlor man den zweiten Satz dann allerdings mit 3:6 und musste in den Champions-Tiebreak. Lag man kurz vor Schluß im dritten Satz noch mit 8:6 in Führung, kam das plötzliche Erwachen und man musste sich mit 8:10 geschlagen geben. Eine unnötige Niederlage die durch zu viele Fehler ab dem zweiten Satz zu Stande kam. Schwamm drüber.
Cleverer machte dies unser zweites Doppel W Zöckler / W Weis, die mit 3:6, 6:1 und 10:8 im Champions-Tiebreak die Oberhand behielten. Der Sieg war um so erstaunlicher, haben diese beiden noch nie zusammen ein Meisterschaftsspiel betritten. Dafür ein besonderes Lob.
Als Mannschaftsführer der Herren 70 I muss Ich der gesamten Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Das wir immer noch als Erster und somit als Tabellenführer in der Gruppenliga stehen, hätte vor der Saison wohl niemand für möglich gehalten. Nun ist es aber Tatsache und wir wollen nun versuchen auch bis zum Ende der Saison, noch drei Spiele, diesen Sonnenplatz zu verteidigen.
MF Hr. 70I  Reinhold Nauheimer